Wie wichtig das Schlafhormon Melatonin für unsere Haut ist

Das Schlafhormon Melatonin ist ein Hormon, welches im Körper in der Zirbeldrüse aus Serotonin gebildet wird. Es reguliert den Tag-Nacht-Rythmus, die Nierenfunktionen und den Blutdruck. Das Hormon wird nur in der Dunkelheit ausgeschüttet, steigt langsam an und erreicht zwischen zwei und drei Uhr in der Nacht seinen Höhepunkt. In den Morgenstunden durch Licht wird die Produktion gehemmt. 

 

Häufig im Winter entstehen Veränderungen im Melatonin-Haushalt auf, da der Melatonin-Spiegel auch tagsüber erhöht bleibt. Das ist der Grund warum viele Menschen in den Wintermonaten an Müdigkeit, Schlafstörungen und Winterdepressionen leiden. Dem vorzubeugen sollte das wenige Tageslicht für Spaziergänge genutzt werden.

 

Weil Melatonin antioxidative Eigenschaften besitzt, hat es positiven Einfluß auf den Alterungsprozess der Zellen. Daher ist es wichtig auf den Schönheitsschlaf zu achten. Mindestens sieben Stunden am Tag in einem abgedunkelten Raum zu schlafen, hilft der Haut "jung" zu bleiben.

 

 

LEOLA cOSmetics, 04.12.2017